Nutze die Nächte zwischen den Jahren um Intentionen zu setzen für 2018

Vor ein paar Tagen, nachdem ich meinen Yogakurs unterrichtet hatte, kam einer meiner Teilnehmer zu mir und wir redeten noch eine Weile über die bevorstehenden 12 Rauhnächte zwischen den Jahren, beginnend am 24. Dezember bis zum 6. Januar, und über verschiedene Rituale die man kann machen, um seine Absichten und Vorhaben für das kommende Jahr zu festigen.

Er erzählte mir von einem wundervollen Ritual, das ich heute unbedingt mit euch teilen möchte!

Es geht darum, Wünsche für jeden der 12 Monate zu äußern.

 

So wird’s gemacht
  • Beginne vor oder am 24. Dezember.
  • Schreibe 13 Wünsche jeweils auf einem Blatt Papier auf, um somit 13 Stück Papiere deinen Wünschen zu erhalten.
  • Meditiere über deine Wünsche nach und stelle dir vor, wie sie in Erfüllung gehen.
  • Danach, falte jedes Papier einzeln zusammen.
  • Beginne in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember damit jede Nacht einen Zettel davon ungeöfnnet auszuwählen und verbrenne ihn, um somit deinen Wunsch in das Universum frei zu lassen (und ohne den Zettel anzusehen oder zu wissen, welcher Wunsch darauf steht).
  • Verbrenne nun insgesamt 12 Wünsche in den kommenden 12 Nächten.
  • Der letzte Wunsch – der 13. Wunsch – bleibt übrig, und du kannst ihn in der 13. Nacht vom 5. bis 6. Januar ansehen. Dies wird der einzige Wunsch sein, den du dir selbst gewähren oder erfüllen musst. Die anderen 12 Wünsche sollten vom Universum ‘erledigt’ werden. ;)

Und jeden kommenden Monat kann man dann beobachten, ob einer der Wünsche erfüllt wurde – und natürlich herausfinden, welcher es war. Oder wenn ein persönliches Thema des Monats etwas mit einem der Wünsche zu tun haben könnte, so möchte das Universum vielleicht den Weg in eine bestimmte Richtung weisen …

Ist das nicht eine schöne Idee? Ich werde dieses kleine Ritual definitiv machen.

 

Es geht nur um den Fokus

Wenn du nicht an die ganze Sache glaubst, oder gar dass das Universum dir irgendwie hilft, dann versuche es stattdessen so zu sehen:

Es geht nur um deinen Fokus. Energie fließt dorthin, wohin die Aufmerksamkeit gelenkt wird. Und wenn Wünsche und Intentionen ganz bewusst augeschrieben werden, dann befasst man sich mit sich selbst und seinem tiefsten Inneren, und man drückt dieses auch noch auf Papier aus. Es wird somit ‘sichtbar’, schwarz auf weiß’, und ist ist vielmehr als nur ein flüchtiger Gedanke an einen Wunsch. Man holt es in die Realität. Und außerdem – Feuer sieht doch ganz hübsch aus, oder? ;)

 

Eure Rituale

Habt ihr irgendwelche Rituale, die ihr jedes Jahr macht? Oder irgendwelche anderen Möglichkeiten um”Intentionen zu setzen”? Oder vielleicht Ideen, die ihr mit mit teilen möchtet?

Lasst es mich wissen!

 

Habt eine wundervolle Weihnachtszeit mit euren Liebsten und viel Spaß beim Wünschen,

 

__
(Ursprünglich veröffentlicht am 23.12.2017 auf The Vintage Romance.)

 

Kommentare sind geschlossen.