things I wish I knew before turning 20Whoops, da geht die Zeit dahin. Sie vergeht wie im Flug, und plötzlich bist du nicht mehr Anfang 20 (tatsächlich bin ich sogar schon weit darüber hinaus…), aber zum Glück lernen wir alle mit der Zeit, die vergeht, auch eine Menge dazu, auch wenn sie nur vorbei zu sausen scheint. Eigentlich sind mir erst jetzt all die Dinge, die ich mit Anfang 20 gerne schon gewusst hätte, bewusst geworden., Denn hätte ich sie gewusst, dann hätte ich mir wahrscheinlich eine Menge Ärger und verpuffte Energie ersparen können… things I wish I had known in my early 20sDeshalb gibt es hier heute meine folgende Top Liste:

20 Dinge, die ich gerne schon mit Anfang 20 gewusst hätte

1. Nur du selbst bist verantwortlich dafür, wie du dich fühlst!
Sicher, Menschen können dir weh tun. Situationen können dich nerven oder zum Fall bringen. Aber am Ende geht es tatsächlich nur um deine eigene Entscheidung, wie du mit diesen Dingen umgehst. Es ist deine eigene Entscheidung, ob du dich selbst motivieren willst, oder ob du dich für den Rest deines Lebens in Selbstmitleid suhlen willst.
2. Glücklichsein ist eine Entscheidung
Das ist jetzt fast dasselbe wie mein erster Punkt, aber da er so unglaublich wichtig ist, werde ich es ein zweites Mal betonen: Es ist wichtig zu verstehen, dass nur du selbst entscheidest, ob du glücklich sein willst mit dem was du hast. Warte nicht nur darauf, dass das Glück zu dir kommt, denn das wird niemals passieren.
3. Selbstvertrauen kommt von innen
Je älter ich werde, desto mehr Selbstvertrauen bekomme ich. Je mehr ich mich mit tiefgründigen und spirituellen Fragen auseinandersetze, wie “Wer bin ich?”, “Warum bin ich hier?”, “Was will ich?”, desto selbstbewusster werde ich, und es scheint immer mehr zu werden. Außerdem: Niemand kann dir Selbstvertrauen geben – es kommt von deinem Inneren heraus.
4. Es ist besser, Menschen gehen zu lassen
Wenn jemand nicht bei dir bleiben will, dich nicht unterstützt,oder nicht in die gleiche Richtung geht wie du – dann ist es vielleicht besser, diesen Menschen gehen zu lassen. Wenn es so sein soll, dass dieser jemand weiterhin in dein Leben gehört (sei es in persönlicher oder beruflicher Beziehung), dann wird dieser jemand auch zurückkehren und bleiben.
5. Lass dich weniger Stressen
…und sorge dich weniger. Alle Dinge ergeben am Ende Sinn, egal wie verwirrend oder schlecht sie auch sein mögen. Es wird am Ende alles in Ordnung kommen.
6. Du musst nicht absolut jede Möglichkeit ergreifen
Wähle weise. Lass dich nicht zu etwas hinreißen oder überreden, das du nicht wirklich aus deinem tiefsten Herzen oder voller Überzeugung willst. Höre auf dein Bauchgefühl und du wirst wissen, welchen Weg du nehmen musst. Denke bloß nicht, dass es nur diese eine Möglichkeit gibt, denn wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich auch immer eine andere.
 7. Du bist schön – Punkt.
Ich habe gelernt, mich auch im Schlafanzug oder ohne Make-up, ganz ohne Glamour oder ohne High Heels zu akzeptieren. (Herrje, ich hatte nicht einmal ein einziges Paar flache Schuhe bevor ich 25 wurde …) Du. brauchst. all. diese. Dinge. nicht. um. schön. zu. sein…!)
8. Lass alten Groll los
Kennst du das Sprichwort “An der Wut festzuhalten ist wie Gift zu trinken und dabei zu erwarten, dass die andere Person stirbt”? – Nun, ich schätze, das fasst es super zusammen. An Groll festzuhalten wird dich nie glücklich machen. Also vergib und lass es gehen.
9. Sei du selbst
Versuche nicht, jemand anderes zu sein. Lass dich inspirieren, aber zwing dich dabei nicht in eine Rolle. Sei authentisch. Du hast eine wunderbare Supermacht, und die ist es, du selbst sein zu können!
10. Geh aus so oft du kannst
Denn wenn du “älter” wirst, dann sind die Chancen groß, dass du nicht mehr so ​​oft ausgehen ‘musst’ (oder du ziehst es vielleicht vor, während eines Films um 21:30 Uhr an einem Freitagabend einzuschlafen, ganz so wie ich es jetzt manchmal mache, haha ​​..)
11. Bleib in gutem Kontakt mit alten Freunden, da der Kontakt auch einfach mal verloren gehen kann
Das ist wirklich eine traurige Erkenntnis, die ich machen musste. (Vivianna aus Helsinki, wenn du jemals hier her findest und das hier liest, dann würde ich mich so gerne wieder mit dir in Verbindung setzen. Ich kann dich leider nirgendwo online finden und habe deine E-Mail Adresse verloren .. :( )
12. Großeltern leben nicht Ewig
Obwohl dies eine Tatsache ist, die ich bereits kannte, und obwohl ich viel Zeit mit meinen Großeltern verbracht habe, wünschte ich, mir wäre noch bewusster gewesen, dass die Zeit, die wir miteinander haben, immer begrenzt ist.
13. Gesundheit ist das Wichtigste
Ja, auch davon hat man schonmal gehört. Aber in den frühen 20ern dreht sich doch alles um Abenteuer und Leichtigkeit. Solange, bis man dann erleben muss, wie ein Familienmitglied oder ein Freund oder sogar man selbst ernsthaft erkrankt oder sich verletzt. Erst dann fängt man an, über die Wichtigkeit von Gesundheit nachzudenken. Und es ist auch sehr wichtig, dem Körper auch mal Ruhe zu gönnen, wenn er es braucht.
14. Es ist nicht wichtig, was andere von dir denken
Hör auf dir so viele Gedanken darüber zu machen! Es ist nur reine Zeitverschwendung. Mach dein eigenes Ding und sei stolz auf dich selbst.
15. Nicht alle Männer sind schrecklich ;)
Yep. In meinen frühen 20er-Single-Jahren dachte ich, dass es womöglich nicht einmal einen einzigen Mann auf diesem Planeten gibt, der es wert wäre, um ernsthaft etwas mit ihm anzufangen. Einfach weil ich dachte, dass Männer alle oberflächlich und geistlos sind. Zum Glück hat sich das geändert und ich habe ja inzwischen doch einen anständigen Mann gefunden, der liebenswürdig und ordentlich ist… ;) Und auch allgemein denke ich zum Glück nicht mehr so.
16. Akzeptiere Hilfe
Andere Menschen an sich ran zu lassen kann manchmal ziemlich schwierig sein. Es ist sicherlich nicht das einfachste, Hilfe anzunehmen. Aber am Ende geht es um die Verbindung. Und Verbindung mit anderen Menschen erlaubt uns zu heilen.
17. Warte nicht…
…auf andere, auf den richtigen Moment, auf das, was zuerst passieren muss, bevor du irgendetwas ‘tun kannst’. Der Zeitpunkt wird niemals perfekt sein, also tu es jetzt.
18. Du bist nicht alt
Hör auf dich darüber zu beschweren ‘wie alt du schon bist’ und genieße stattdessen das Leben. Außerdem ist das Leben mit Anfang 20 sicherlich noch nicht vorbei …;)
19. Sei dankbarer
Sag Danke zu anderen. Sag dir sekbst Danke. Nimm nichts als selbstverständlich hin. Öffne deine Augen und sei dankbar, jeden einzelnen Tag. Für das, was du hast. Für das, was du bist. Für alles und jeden in deinem Leben.
20. Lass Veränderungen zu
Veränderung ist das einzige, was konstant ist. Und wenn du an Dingen festhältst, kannst du dich nicht weiterentwickeln. Das bedeutet, dass du feststecken wirst, und dir selbst nicht erlaubst, neue Dinge in dein Leben zu lassen. Stattdessen: lade sie herzlichst ein!   Andererseits ist es aber eigentlich gar nicht so schlimm, dass ich all diese Dinge damals noch nicht wusste, denn mir wäre wahrscheinlich ziemlich langweilig geworden. Schließlich drehte sich ja alles in meinem Leben darum, eben all diese Dinge zu lernen… ;)
 
 Aber zum Glück wusste ich auch schon folgendes:
  • Im Leben geht es um Verbindung, Liebe und Beziehungen …und mit Beziehungen meine ich nicht nur romantische. Ich meine die Verbindung zwischen Menschen, echte Freundschaft, bedingungslose Liebe für die Welt und all ihre Wesen, wie Tiere und Pflanzen. Und natürlich auch romantische Beziehungen.
  • Alleine zu reisen ist so gut …um dich am meisten zu entwickeln. Damals reiste ich alleine nach Schweden, Kopenhagen, New York und Paris und erkundete ganz alleine einige Städte. Nicht etwa weil ich niemanden hatte, der mitgehen wollte, sondern weil ich es sehr gerne so wollte. Du weißt nie, was gleich um die nächste Ecke passieren kann. Und du weißt nie, wem du begegnest. Abgesehen davon ist alle zu reisen möglicherweise das größte Abenteuer, das du machen kannst. Und es ist auch sehr hilfreich, um dein Selbstbewusstsein zu stärken.
  • Es ist die beste Zeit um egoistisch zu sein …einfach weil du vielleicht noch nicht allzu viele Pflichten oder Aufgaben hast. Also los! Mach dein Ding, wechsle den Job, den du nicht magst (auch obwohl andere vielleicht erwarten, dass du ihn behältst), geh auf diesen Workshop, bereise die Welt und lass dich selbst wachsen!
  • Es ist die beste Zeit um Risiken einzugehen …weil  man sagt doch ‘no risk no fun’, oder? Ich habe schon viele sehr spontane Dinge in meinem Leben gemacht, bei denen ich einfach meine Augen schloss und in das pechschwarze Loch des Unbekannten sprang. Manchmal bin ich dabei kläglich gescheitert, aber manchmal führte das auch zu den besten Dingen, die ich je getan habe, wie z.B. spontan für ein paar Monate nach Schweden zu ziehen, was ich nur zwei Tage vor meiner Abreise entschieden habe … Ich werde mal mehr über diese Geschichte erzählen, aber in einem anderen Blogpost …;)
  • Du wirst nie mehr Freizeit haben bevor du… …ersthaft eine Beziehung eingehst, einer sicheren Arbeit nachgehst, ein Zuhause besitzt, Haustiere hast, oder möglicherweise eine Familie gründest.
 
Zu guter Letzt…
…Geld sparen ist niemals eine verkehrte Idee. Schon in meinen frühen 20ern war ich weise genug um zu wissen, dass ich das Geld, das ich verdiente, später für bessere und für ‘größere Dinge’ ausgeben kann, als es nur für die neuesten Klamotten zu verpuffen. Obwohl ich wirklich gerne shoppe und neue Dinge kaufe, lege ich mir immer einen größeren Betrag des Geldes, das ich verdiene, für die Dinge zu Seite, die ich wirklich als wichtig erachte. Zum Beispiel habe ich damals in meine Yogalehrer-Ausbildung investiert, oder in Reisen, um die Welt zu sehen.

Wenn du auch ein paar Punkte hast, die auf die obige Liste von “Dinge die ich gerne mit Anfang 20 gewusst hätte” gehören, dann schreib sie gerne in die Kommentare! :)

 

Alle Fotos von www.bsx-world.com

Schreibe einen Kommentar